Traditionsverband der aktiven und ehemaligen Soldaten
des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung
und seiner Förderer, sowie der ehemaligen Angehörigen und Freunde
der in der Tradition stehender Garde-Regimenter

Login


Bundesversammlung Semper talis, Neuwahl und Bataillonsfestwoche


Vom 29. August bis zum 2. September 2016 fand die 63. Bundestagung unseres Semper talis Bundes seit 1953 in Verbindung mit der Bataillonsfestwoche Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung statt.

Gleich nach der Ankunft tagte der Vorstand und besprach den Ablauf der Mitgliederversammlung, den Verlauf der Wahl und legte seine Ziele für die nächste Zeit fest. Dazu gehörte der Beschluss, beginnend im Jahr 2017 die Garde-Vereinsfahne der Ehemaligen Kameraden des Ersten Garde-Reserve-Regimentes restaurieren zu lassen. Eine zweite Fahne wird für 2018 zur Restaurierung geplant.

Stolze 25 Kameradinnen und Kameraden meldeten sich für das Begleitpro-gramm an und für den Kameradschaftsabend sogar 40! Zunächst haben wir am 30. August das Militärhistorische Museum in Dresden besucht, das wir zuletzt 2009 noch während des gewaltigen Umbaus besucht hatten. Wir haben hier eine sehr inhaltsreiche Führung des Major d. R. Blessmann durch die Ausstellung „60 Jahre Bundeswehr“ erhalten. Sogar ein sehr altes Exponat aus der guten alten Siegburger Zeit haben wir entdecken können und nach etwa zwei Stunden den Blick über Dresden aus gut 30 Metern Höhe genießen dürfen. Eine wahrlich tolle Ausstellung!  

 



 

Am 31. August nahmen 52 Mitglieder an unserer Mitgliederversammlung teil. Der Bundesvorsitzende, Oberstleutnant Bernardy, führte zwei Neuaufnahmen durch und händigte Kapitänleutnant Seipke und Oberfeldwebel Meißner die Semper talis Nadel aus.

 


Hauptmann Schüßling, der nach sechs Jahren seinen Abschied vom Amt des Geschäftsführers nahm, dankte er für seine rege und überaus erfolgreiche Tätigkeit und geleistete Arbeit. Hauptmann Schüßling tritt zum 1. Januar 2017 wie schon im September 2010 nochmals in die großen Fußspuren unseres Nestors, Oberstabsfeldwebel a. D. Heinz-Günter Jansen. Er wird Geschäftsführer des Legatenfonds.

 


 

Einstimmig wählte die Mitgliederversammlung Herrn Oberstabsfeldwebel Christoph Patzak zum neuen Geschäftsführer. Mit ihm übernahm dieses Amt ein Mann, wie es keinen Zweiten geben konnte. Oberstabsfeldwebel Patzak hat nahezu alle Verwendungen im Wachbataillon selbst erlebt, war Vorreiter in der Traditions- und Kameradschaftspflege, vor allem aber ist er ein Semper talis Mann erster Güte.

Zu neuen Beisitzern, da auch Kaleu Gallus und Stabsfeldwebel Oelpke nicht mehr zur Wiederwahl gestanden haben, wurden die Kameraden Seipke und Hauptfeldwebel Strauß gewählt.

 

Nach 1 ½ Stunden ging es in den verdienten Kameradschaftsabend über und bei prächtigstem Wetter erlebten wir einige angenehme Stunden.

 

 

Am 1. September dann, unmittelbar vor dem Schrippenfest, fuhr unsere kleine Reisegemeinschaft auf den Friedhof nach Potsdam-Bornstedt. Dort, am Semper talis Stein, erwartete uns die Leiterin des Friedhofs, Frau Jutta Erb-Rogg, um mit uns gemeinsam eine neue Tradition Semper talis zu begründen. Künftig, immer in Verbindung zur Bataillonsfestwoche, werden wir losgelöst von offiziellen Feier- und Gedenktagen unsere Semper talis Kameraden hier ehren. Mit einer kurzen Ansprache durch Hauptmann Schüßling und einem Choral, gesungen von Frau Erb-Rogg, legten wir das Gebinde zum Gedenken an die gefallenen Semper talis Kameraden nieder. 

 

Hauptmann Ernst Schüßling

 


 

 

Erstes Garde-Regiment
zu Fuß

95 Jahre Semper talis Bund e.V. und 55 Jahre Traditionsbewahrung

Am 2. Mai 2016 beging der Semper talis Bund seinen 95. Geburtstag. Am 13. Mai 2016 begingen WIR, Soldatinnen und Soldaten des Wachbataillons BMVg, 55 Jahre Pflege und Bewahrung der Tradition des Ersten Garde-Regiments zu Fuß.

Das am 15. Februar 1957 aufgestellte Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung trägt seit dem 13. Mai 1961 die Tradition der im Semper talis Bund (StB) vereinigten Regimenter

- Erstes Garde-Regiment zu Fuß
- Infanterie-Regiment 9

Anlass, sich Semper talis in die Gedanken zu rufen:

„Semper talis“ stets derselbe –
stand auf kleinem Silberband,
dass ihr einst als Helmzier truget,
im Dienste für das Vaterland.

Auserkoren vor so vielen
dientet Ihr beim Regiment,
dass mit Stolz der Garde
Erstes unsere Geschichte nennt!

Nicht umsonst die Glocke mahnte,
schlug die Uhr des Tages Zeit:
„Bleibet stolz und stets dieselben!
Übt immer Treu und Redlichkeit!“


So oder ähnlich hat der letzte Friedensführer des Ersten Garde-Regiments zu Fuß, Oberst Siegfried Graf zu Eulenburg zum feierlichen Appell am 13. Mai 1961 vor den angetretenen Soldaten des Wachbataillons BMVg in Siegburg die Bedeutung von Semper talis beschrieben.


Adlerschießen 1978, Vortrag 2006

links Adlerschießen 1978, rechts Vortrag 2006, Copyright Semper talis Bund

 

Einem der Männer, der schon bei dem feierlichen Appell 1961 zur Übernahme in Siegburg angetreten war, gilt es dafür besonderen Dank zu sagen. Er hat von 1972 bis 2010 den Semper talis Bund wie kein anderer geprägt und in die neue Ära seiner Mitglieder, nämlich nunmehr aktive und ehemalige Soldatinnen und Soldaten des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung, geführt.

Oberstabsfeldwebel a.D. Heinz-Günter Jansen, wir sprechen Dir unser Semper talis aus!

Ernst Schüßling
Hauptmann


Übergabe des Kommandos

über das Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung
am 20.01.2016 von Oberstleutnant Dr. Axel Dohmen
an Oberstleutnant Patrick Bernardy

Am 20. Januar 2016 übergab der General Standortaufgaben, der sich gern als Stadtkommandant von Berlin bezeichnet, das Kommando über die Garde von Oberstleutnant Dr. Axel Dohmen nach 939 Tagen als Kommandeursdasein in die treuen Hände seines Nachfolgers Oberstleutnant Patrick Bernardy.

Die Zeit als Kommandeur des Wachbataillons war für Oberstleutnant Dr. Dohmen eine aufregende und spannende Zeit, in der es galt, die Nachwuchsgewinnung zu sichern und dem Bataillon eine neue Struktur, durch die Aufgabe des Standortes Siegburg, zu geben. Mit 38 Staatsempfängen, 14 Großen Zapfenstreichen und drei Feierlichen Gelöbnissen bestritt Oberstleutnant Dr. Axel Dohmen fast ebenso viele Einsätze als sein Vorgänger Oberstleutnant Michael Krobok vor ihm. Die Einsatzhäufigkeit hat sich damit in den letzten drei Jahren nicht wesentlich verringert. Höhepunkte seiner Zeit als Kommandeur sieht Oberleutnant Dr. Dohmen im Besuch des Bundespräsidenten Joachim Gauck im Wachbataillon sowie im Staatsbesuch ihrer Majestät Königin Elizabeth II. Einen bleibenden Eindruck hat aber auch der Staatsakt für den ehemaligen Bundespräsidenten Dr. Richard von Weizsäcker hinterlassen sagte er, als er das sehr persönliche Dankschreiben seiner Ehefrau Marianne von Weizsäcker den Soldatinnen und Soldaten verlas, die zum Staatsakt eingesetzt gewesen sind.

Als Begleitmusik für die Kommandoübergabe wurde "Hinter dem Horizont geht's weiter" von Udo Lindenberg gespielt. Passend für den scheidenden Kommandeur, der nun im Kommando Heer in Strausberg eine neue Herausforderung angetreten hat.

Auf Befehl von Brigadegeneral Michael Matz übergab Oberstleutnant Dr. Dohmen die Führung des Verbandes an Oberstleutnant Bernardy. Vielen der angetretenen Soldaten ist Oberstleutnant Bernardy ein vertrauter Anblick. Denn er leistet bereits seit 1994, mit kurzen Unterbrechungen, Dienst im Wachbataillon. Eingesetzt als Zugführer, Kompaniechef, S 2 sowie S 6 Offizier und stellvertretender Kommandeur, kennt er den Verband wie kaum ein anderer. Im Jahr 2014 verließ Oberstleutnant Bernardy den Verband um als Referent Personelle Grundsätze II 1 (1) im Kommando Heer in Strausberg seinen Dienst zu leisten. Nach seiner knapp zweijährigen Verwendung kehrt er nun an die Spitze des Wachbataillons zurück.


Bataillonübergabe an Oberstleutnant Bernardy

Bataillonübergabe an Oberstleutnant Bernardy, Copyright: Wachbataillon BMVg

 

Der Abschluss der Übergabe bildete gleichzeitig das Highlight des Apells - die Fahrt des abschied nehmenden Kommandeurs mit einem Trike. Dr. Dohmen hatte in seinen Tagen als Kommandeur der Garde einen Motorradführerschein erworben und so war es sowohl für Oberstleutnant Dr. Dohmen als auch für die angetretenen Soldatinnen und Soldaten des Wachbataillons eine gelungene Verabschiedung.


Abschied des Kommandeurs Dr. Dohmen auf einem Trike

Abschied des Kommandeurs Dr. Dohmen auf einem Trike, Copyright: Wachbataillon BMVg

 

Seinem Nachfolger Oberstleutnant Bernardy wünschte der scheidende Kommandeur "alles Gute, Soldatenglück und immer eine sichere Hand bei der Führung des Verbandes". Auch wir wünschen dem neuen Kommandeur einen guten Start und viel Erfolg bei der Bewältigung neuer Aufgaben.

Nur gemeinsam können die Aufgaben und Herausforderungen, die sich dem Wachbataillon stellen, gemeistert werden. Und dem neuen Kommandeur stehen die Soldatinnen und Soldaten mit Erfahrung, Ideenreichtum und Know-How unterstützend zur Seite.

Den Abschluss der feierlichen Übergabe bildete der Empfang im Festsaal des Kasinos. Vor 250 Gästen übergab Oberstleutnant Dr. Dohmen nun auch symbolisch die Tradition des Ersten Garde-Regiments zu Fuß und des 9. (Preuß.) Infanterie-Regiments, insbesondere aber die Führung des Semper talis Bundes. Mit der Übergabe Degen des Generals von Möllendorff besiegelte er den am Vorabend durch die außerordentliche Mitgliederversammlung des Semper talis Bundes gefassten Beschluß., Oberstleutnant Bernardy zum neuen Bundesvorsitzenden zu wählen. Der Degen wurde nunmehr zum dritten Male von Hand zu Hand als Abschluß einer Kommandoübergabe gereicht.


Übergabe des Degen

Semper talis! Übergabe des Degen, Copyright: Wachbataillon BMVg




Ein Besuch besonderer Art

Der Bundespräsident zu Gast im Wachbataillon BMVg

Am 24. Februar 2015 besuchte der Bundespräsident, Herr Joachim Gauck die Soldatinnen und Soldaten des Wachbataillons BMVg. Bislang gewohnt, das Bataillon in seinem Schlossgarten zu sehen, weilte der Bundespräsident auf eigenen Wunsch in der Julius-Leber--Kaserne.


Der Bundespräsident zu Gast im Wachbataillon BMVg

Der Bundespräsident zu Gast im Wachbataillon BMVg, Copyright: Wachbataillon BMVg

 

Nach einem militärischen Appell mit etwa 600 Soldatinnen und Soldaten des Bataillons wurden dem Bundespräsidenten Abschnitte der Ausbildung vorgeführt von denen dieser sich begeistert zeigte. Nach diesem Teil ging es in die Räumlichkeiten des Stabes, wo sich auf Wunsch einige Soldatinnen und Soldaten zum Gespräch eingefunden hatten. So entstand eine lockere und Dank unseres Bundespräsidenten eine sehr stimmungsvolle und abwechslungsreiche Runde, die dem Besuch einen krönenden Abschluss gab.